Allergien und Unverträglichkeiten steigen nicht nur unter uns Menschen – auch unsere Haustiere haben immer mehr darunter zu leiden. Zur Dermatologie gehören in der Veterinärmedizin neben den Erkrankungen von Haut und Haarkleid auch die Erkrankungen der Krallen und Ohren. Die Haut ist von ihrer Oberfläche her das größte Organ unserer Tiere. Sie stellt eine Barriere zwischen dem Tier und seiner Umwelt dar. Sie schützt vor Schädigung durch äußere Einflüsse und kann Wärme, Kälte, Schmerz, Juckreiz, Berührung und Druck wahrnehmen.

Treten Probleme der Haut auf, ist es oft schwierig der Grundursache auf die Spur zu kommen, denn die Ursachen sind mannigfaltig. Da unserer vierbeinigen Patienten (leider) nicht mit uns sprechen können, ist es insbesondere im Fachbereich Dermatologie sehr wichtig, einen möglichst genauen Vorbericht von Ihnen als Tierhalter zu erfragen. Daher nehmen wir uns für Sie und Ihr Tier bei jedem dermatologischen Termin ausreichend Zeit, so dass wir in Ruhe den Verlauf besprechen können.

dermatologie tierarztDa die Haut nur einige wenige Reaktionsmuster wie Juckreiz, Rötung und Ausschlag bei einer Vielzahl verschiedenster Ursachen zeigt, ist es nicht möglich, durch Betrachten der Haut alleine eine Diagnose zu stellen. Oft wird auch durch sekundäre Begleitentzündungen das Erscheinungsbild der ursächlichen Erkrankung verändert. Eine Schritt für Schritt Abklärung (Anamnese, Geschabsel, Pilzkultur, Biopsie, Blutuntersuchung und Diät) ist hier umso wichtiger. 

Zahlreiche Patienten leiden auch an heftigem Juckreiz, wodurch das Allgemeinbefinden der Tiere stark beeinträchtigt wird. Eine auf die jeweilige Erkrankung und Sekundärprobleme genau abgestimmte Therapie ist notwendig, damit Ihrem Tier geholfen werden kann.